GALERIE

 

 

  Am Freitag, den 11. September fand in der Öffentlichen Bibliothek des Gemeinde Książ Wielkopolski die Vernissage der Ausstellung statt, die die Effekte des Freilichtaufnahmen-Treffens „Foto Gogolewo 2015 – Die fotogene Provinz“ darstellte, das am 25. Und 26. April 2015 in Gogolewo  stattfand.

  Die Vernissage in der Bibliothek wurde von einer großen Gruppe, gegen 40 Personen, besucht. Mit großem Interesse schauten sich alle die Fotos an, die im Flur des Stadtamtes in Książ ausgestellt wurden. Marlena Grewling eröffnete das Treffen. Sie stellte die Autoren der Fotos vor, erinnerte allen den Ablauf des Freilichtaufnahmen-Treffens und bedankte sich bei den Personen und Institutionen, die sich zur Organisation des Treffens und zum Ausdruck des Katalogs beitrugen. M. Grewling dankte auch u. a. dem Kulturzentrum Książ Wielkopolski, Dorota Jańczak, Paweł Walkowiak und den Bewohnern von Gogolewo, von denen einige Personen zur Vernissage gelangten.

  Unter den Personen, die den besonderen Dank verdienten, war auch am Freitagstreffen anwesende Jarosław Sobkowiak vom Gutshof an der Warthe in Gogolewo, der die Herausgabe des Katalogs finanziell unterstützte. J. Sobkowiak und M. Grewling händigten die Auszeichnungen den preisgekrönten Fotografen aus. J. Sobkowiak i P. Walkowiak lobten die Idee des Freilichtaufnahmen-Treffens in Gogolewo und seine Realisierung und M. Grewling bekam ihren verdienten Applaus.

  Der Effekt des Freilichtaufnahmen-Treffens ist auch das schön herausgegebene Album – der Katalog der Fotos, die während des Treffens entstanden. Das Album präsentiert die Fotos von 14 Fotografen, die sich am Freilichtaufnahmen-Treffen beteiligten. Das sind: Michał Bachorz, Jerzy Faustman, Dariusz Foetke, Marlena Grewling, Aleksandra Grześkowiak, Irena Krzeszewska, Piotr Nowak, Piotr Pieczykolan, Grażyna Piechocka, Arkadiusz Rychlewski, Michał Skweres, Karol Szymkowiak, Piotr Zarówny und Marek Żarnowski. Der Katalog wurde von Marlena Grewling bearbeitet und der Satz ist das Werk von Małgorzata Porażewska.

  Das Freitagstreffen in der Bibliothek hatte das umfangreiche Programm. Außer der Vernissage und der Vorstellung des Katalogs mit den interessanten Fotos von Gogolewo nahmen die Versammelten an dem Autorentreffen mit dem Journalisten, Dichter, Fotografen und Hochschullehrer und Kenner der Großpolen-Fotografie Krzysztof Szymoniak teil. Er brachte nach Książ sein neuste Buch „Fotografiereien 3. Worüber ist die Fotografie?” mit. Im Gespräch mit dem Redakteur  Jarosław Krzemiński bei „Gazeta Średzka” [„Die Zeitung von Środa”] sprach er u. a. vom Zustand der provinziellen Fotografen-Milieus in Großpolen und vom Begriff vom Dilettantismus in der Fotografie. Im Gespräch fehlte es nicht an den warmen Worten vom Freilichtaufnahmen-Treffen in Gogolewo und  von der präsentierten Ausstellung der Fotos. Nach der Meinung von K. Szymoniak entsteht in jedem lokalen Umfeld das künstlerische Schaffen um die engagierte Person herum, die mit ihrer Energie auf das Umfeld ausstrahlt und zum Handeln bewegt. So ist auch mit der Fotografie in den großen Zentren (Konin oder Koło), mittelgroßen Zentren (Września, Trzcianka und Oborniki), aber auch in den kleinen Zentren wie Książ, wo die treibende Kraft M. Grewling ist. K. Szymoniak, der das Wirken von den Fotografen im ganzen Großpolen kennt, unterstrich, dass das Freilichtaufnahmen-Treffen in Książ der helle Punkt auf der Fotografie-Karte des Großpolens ist, und die Unterstützung aller Institutionen und Personen, die sich zur Durchführung des Freilichtaufnahmen-Treffens und zur Entstehung des Katalogs beigetragen haben, ist ein Vorbild, das man folgen kann.

  Das Buch von K. Szymoniak erfreute sich großer Beliebtheit unter den Teilnehmern des Treffens. Der Autor verkaufte fast alle mitgebrachten Exemplare und die Ermunterung zum Kauf war zweifellos das Kapitel  vom Schaffen von M. Grewling.

  Nach dem Autorentreffen schauten sich die Versammelten noch die Filmnovelle „Was niemand weiß” an.

Jarosław Krzemiński